hier

was man hier tun kann

Erste Erfahrungen mit meinem Librem5 I

by meister on 1. März 2021, no comments

Seit einigen Wochen besitze ich das Librem5, das neu entwickelte Linux Smartphone von Purism (https://puri.sm/products/librem-5/).

Im Verlauf der Entwicklung, die deutlich länger brauchte als erhofft, ist klar geworden, welche Herkules-Aufgabe es ist, ein Freies Smartphone von Grund auf zu entwickeln. Aber es ist letztlich gelungen.

Kritisiert wird Purism von Einigen dafür, daß das Librem5 groß und schwer sei. Ich habe noch nie etwas vom Schlankheits-Wahn der Smartphone- und Laptop-Entwicklung gehalten. Der Preis dafür ist einfach zu hoch: Kein (leicht) wechselbarer Akku, es fehlen Schnittstellen, es ist fast unmöglich, die Geräte zu reparieren oder gar zu erweitern mit Speicherkarten und zu modernisieren. Für mich ist das Librem5 in dieser Hinsicht in Ordnung: Es liegt sicher in der Hand, ist leicht zu öffnen, Akku und weitere Teile wie das Modem sind leicht zu ersetzen. Die Anmutung erinnert mich an das Nokia N900, das meinem Eindruck nach zwar kleiner, aber höher und unter Umständen schwerer war als das Librem5. Selbstverständlich können eine Speicherkarte und eine EMMC-Smart-Karte eingesetzt werden; beide habe ich noch nicht eingesetzt.

Das Librem5 startet zügig, der Bildschirm gefällt mir trotz vergleichsweise geringer Auflösung gut. Während der Einrichtung (Sprache, Uhrzeit usw.) konnte ich das Librem5 mit meinem Nextcloud-Konto verbinden und es standen mir mein Adressbuch und meine Termine sofort zur Verfügung.

Ich habe mir dann eine Aldi-Talk Sim-Card zugelegt, mein Adressbuch stand mir fürs Telefonieren und das Versenden von SMS auch unmittelbar zur Verfügung. Möglich ist auch ein XMPP-Chat, aber da habe ich kein Konto.

Dann kam der Test des Linux-Gefühls: Ich rief die Konsole auf und konnte die Tastatur auf Terminal-Belegung einstellen, d.h. ich konnte Beispielsweise mit Pfeiltasten navigieren. Also apt update und apt ugrade eingegeben und wie auf meinem Arbeitsrechner wurden die Befehle ohne Probleme abgearbeitet werden, vorher mußte ich natürlich WLAN und Bluetooth über den entsprechenden Kill-Switch einschalten. Auch die anderen Kill-Switches funktionieren einwandfrei.

Heute habe ich dann apt dist-upgrade erprobt. Keinerlei Probleme.

Ich habe dann noch die eine oder andere App über apt install installiert, was ohne Probleme ging. Da zeigten sich auch die Nachteile eines Gerätes in so frühem Entwicklungsstand: Es gibt noch recht wenig Programme die an den Formfaktor des Librem5 angepasst sind, aber das ändert sich laufend. Zwei wichtige Nachteile sind aus meiner Sicht vorhanden: Das Programm für Nutzung der Kamera ist noch nicht fertig und die Akku-Laufzeit ist zu gering. Bei sparsamer Nutzung reicht die Laufzeit für einen Tag. Allerdings habe ich gerade heute gefunden, daß das Librem5 in zwei Stunden auf 80% aufgeladen wird, für die restlichen 20% werden dann weitere zwei Stunden benötigt. Allerdings sollte man den Akku ja sowieso nicht auf 100% laden. Wenn man das Ladegerät dabei hat, ist das Librem 5 also schnell wieder nutzbar, selbst wenn es denn vollständig entladen sein sollte.

An beidem wird aber intensiv gearbeitet, so daß bald Abhilfe vorhanden sein wird.

In der Summe macht es weiterhin viel Freude an einer so wichtigen Entwicklung teilhaben zu können.

Schreibe einen Kommentar