hier

was man hier tun kann

Ich arbeite nicht mehr bei facebook, twitter und g+

by Wromey on 7. März 2015, one comment

Über die junge welt bin auf Christian Fuchs gestoßen, der wohl einer der ganz Wenigen ist, die sich auf der Höhe der Zeit in der Auseinandersetzung u.A. mit Sozialen Netzwerken befinden. Durch ihn ist mir klar geworden, daß ich bei facebook, twitter und g+ nicht nur meinen Account gelöscht habe, sondern mein Arbeitsverhältnis mit Ihnen beendet habe. Wie das?

Alle drei Dienste verfügen ja offensichtlich über Waren, die sie hochprofitabel verkaufen können; wenigstens facebook, die anderen kämpfen wohl noch darum. Die Waren sind die Daten über mich und Milliarden andere, die für die Werbewirtschaft offensichtlich so wichtig sind, daß sie den Diensten aus Händen gerissen werden.

Und wer hat die Waren hergestellt? Ich! Und wodurch? Durch die Nutzung der Dienste. Und was war mein Lohn für diese Arbeit? Das ich die Dienste scheinbar Kosten frei nutzen durfte. Das allerdings ist ein sehr kärglicher Lohn im Vergleich zu den Milliarden, die facebook verdient. Klar facebook muß die von mir erzeugten Waren erst noch weiter verarbeiten, um sie verkaufen zu können. Grundlage ist aber meine Arbeit. Auf die müssen sie jetzt verzichten.

Ein Problem ist natürlich, daß die Dienste Schwarzarbeitgeber sind. Sie lassen mich, ohne daß ich es immer weiß und will, weiterhin meine Ware für sie erzeugen. Einfach dadurch, daß ich Webseiten besuche, die mit Ihnen technisch verbunden sind. Leider wird dieses Schwarzarbeitgeben nicht verfolgt. Ich muß also selbst versuchen, mich dagegen zu schützen.

Andere sind offensichtlich in großer Zahl zufrieden mit ihrem Arbeitsverhältnis. Ob sie es auch noch wären, wenn ihen klar wäre, daß ihre Arbeit völlig unangemessen entlohnt wird. facebook hat ja vor kurzem die Arbeit weiter verdichtet. Das hat wenigstens dazu geführt, daß eine Reihe von Leuten zu diaspora* gewechselt sind, wo sie nur noch den Schwarzarbeitgebern ausgesetzt sind.

One thought on “Ich arbeite nicht mehr bei facebook, twitter und g+

  1. Pingback: Facebook/ Hast du Lust ein Produkt zu sein? #1 – krutor.eu

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: