hier

was man hier tun kann

Digitaltechnik konsumieren ist wie Fleisch essen!

by Wromey on 24. Januar 2014, no comments

Warum dringend weniger Fleisch verzehrt werden muß, braucht hier wohl nicht mehr näher begründet werden.

Leider haben aber nur wenige Leute im Blick, daß die Strukturen beim Konsum von digitaler Technik durchaus vergleichbar sind:

  • Der Massentierhaltung entspricht die massenhafte Verletzung der Menschenrechte bei der Gewinnung der Rohstoffe, das reicht von Gesundheitsschäden bis zu Mord z.B. durch Milizen, bei der Produktion, der Distribution und der Entsorgung. Einzelheiten sind bekannt und brauchen hier nicht weiter ausgeführt werden. Obwohl es hier um Menschen geht, beeinflußt das die Kaufentscheidung praktisch nicht.
  • Bekannt ist eigentlich auch, daß die Umweltschäden insbesondere bei der Rohstoffgewinnung und bei der Entsorgung immens sind. Auch das ohne erkennbare Auswirkungen auf die Kaufentscheidung.

Was tun? Bei Fleisch ist klar, daß schon viel gewonnen wäre, wenn dratisch weniger Fleisch gegessen würde und das FLeisch von Tieren käme, die artgerecht gehalten wurden. Für die digitalen Geräte bedeutet das, daß man z.B. mindestens eine Gerätegeneration ausläßt und nur Geräte kauft, die leicht zu reparieren und auf dem aktuellen Stand zu halten sind. Alle Ansätze fairer Produktion sind zwingend zu unterstützen.

Was könnte „Technikvegetarier“ bedeuten? Vielleicht, daß man Digitaltechnik nur in möglichst kleinem Umfang kauft? Entweder Tablet oder Laptop? Und „Technikveganer„? Unter den vorhandenen Bedingungen müßte man dort, wo man nicht zur Nutzung gezwungen wird, auf digitale Technik verzichten.

Klar ist für mich, daß Medienkompetenz insbesondere in Bildungsprozessen, derartige Überlegung umfassen muß. Die Zeit der Unschuld ist vorbei.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: