Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00abdbc/woro/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00abdbc/woro/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00abdbc/woro/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00abdbc/woro/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

hier

was man hier tun kann

Wer ist hier smart? Meine Zahnbürste oder ich?

by Wromey on 22. August 2013, no comments

Smart ist eines der aktuellen Modewörter. Alles wird smart: Das Telephon, der Fernseher, die Kamera, die Gabel beim Essen, die von Google angebotenen Karten, meine Zahnbürtste, … Selbstverständlich alles zu meinem Vorteil und Wohle.

Smart sind diese Geräte allerdings nur, weil sie online sind und das, was ich mache, an Anbieter übertragen, damit man mir paßgenaue Vorschläge machen kann, welche Fernsehsendung mich interessiert, welches Restaurant in der Umgebung das beste ist, wie ich mein Eßverhalten verändern soll, usw. Das wäre ja vielleicht schön, wenn ich entscheiden könnte, welche Daten wann wo hin übertragen werden und was mit diesen Daten geschieht. Dann würde sich das für die Anbieter aber nicht rechnen. Sie können mir die Dienste und teilweise auch die Geräte nur scheinbar Kosten frei anbieten, wenn sie mit den bei mir gewonnenen Daten Geld verdienen können. Durch Werbung oder Verkauf der Daten. Z.B. an die NAS, die dann nicht mehr aufwändig z.B. meine emails usw. abgreifen muß, weil sie mich mit den Daten viel genauer überwachen kann. Da ich die Daten freiwillig liefere, kann ich mich auch nicht beschweren.

Es sei denn ich bin smarter als meine Zahnbürste und sorge durch die Verwendung Freier Software dafür, daß ich die Hoheit über meine Daten behalte. So lange es bei einem smarten Gerät die Möglichkeit noch nicht gibt, wird es eben nicht verwendet. Meinen Zähnen wird es nicht schaden.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: