hier

was man hier tun kann

Die Milliarden müssen verwertet werden!

by Wromey on 10. Mai 2017, no comments

Wenn man sich ein wenig mit Fragen der Nachhaltigkeit digitaler Technik beschäftigt, wird klar, daß ein substanzieller Beitrag zur Nachhaltigkeit dadurch geleistet werden kann, daß die Geräte länger genutzt werden. Das ist aber schwer zu erreichen. Es müßten z.B. bei den Verträgen für Smartphones wesentlich längere Zeiten bis zum Austausch des Gerätes gegen ein neues vereinbart werden. In kürzere Laufzeiten müßte der ökologische Schaden eingepreist werden. Das wird so schnell nicht kommen. Auch, weil die Errichtung der Fabriken, in denen die Halbleiter hergestellt werden, enorme Kosten verursacht.

So war heute bei Golem zu lesen:

Insgesamt möchte die Tsinghua Unigroup satte 70 Milliarden US-Dollar in drei Fabs investieren. Eine davon soll alleine 24 Milliarden US-Dollar kosten und mehr Flash-Speicher-Ausstoß generieren als Samsungs riesiges Werk.

Oder auf eetimes:

Tsinghua to Build $30 Billion Memory Fab in China

Diese Fabriken rechnen sich natürlich nur, wenn sie ausgelastet sind; also müssen die digitalen Geräte möglichst schnell ersetzt werden.
Einer der weinigen Hersteller, der sich diesem Wahnsinn entzieht, ist Fairphone. Dort versucht man den Weg zu gehen, auf dem die Weiterentwicklung mit nur geringen Schäden für die Umwelt erreicht werden kann: Durch Weiterentwicklung der Software. Leider sind die Ressourcen von Fairphone sehr beschränkt, weshalb die Entwicklung nur langsam voran geht. Dennoch habe ich für mein Fairphone Open OS seit dem Kauf im Dezember schon fünf Sicherheitsupdates bekommen, deutlich mehr als bei jedem Gerät, daß ich bisher besessen habe. Also: Kaufen!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: